Touren "Rund um die Hütte"

Von Vent aus gibt es viele Möglichkeiten die Berge zu genießen. Das Tal teilt sich (hinter Vent) in das sogenannte Niedertal (Richtung Martin-Busch Hütte), und in das Rofental, also Richtung Hochjochhospitz auf. Oberhalb dieser Hütten gibt es viele weitere reizvolle Ziele. Von der Breslauer Hütte aus (also nördlich von Vent) gibt es, abgesehen von der Wildspitze, weitere interessante Touren. Einige wollen wir hier etwas Näher beschreiben.      

Wildspitze 3.774m

Die Wildspitze ist mit ihren 3.772 m der höchste Berg Nordtirols und neben dem Großglockner der zweithöchste Berg Österreichs. Die Besteigung der Wildspitze stellt hochalpine Anforderungen. Für eine erfolgreiche Besteigung ist sowohl die entsprechende Ausrüstung als auch Erfahrung im hochalpinen Gelände notwendig. Im Zweifelsfall kann hierfür die Unterstützung eines Bergführers hilfreich sein.  Die Wildspitze wird von der Breslauer Hütte "in der Regel" über 2 verschiedene Routen begangen. Aufgrund anhaltendem Steinschlag wird derzeit der Weg über den Rofenkarferner empfohlen. Bitte informieren Sie sich grundsätzlich immer über die Bedingungen am Berg bei der örtlichen Bergführer Stelle!  

Brochkogel 3.526m

Der Normalweg, der leichteste Anstieg auf den Gipfel führt über den Südgrat. Die Route verläuft zunächst von der Hütte aus in westlicher Richtung über den markierten Weg Nr. 919 (Seufertweg) zum Platteibach. Dann geht es weiter nördlich am Ostufer entlang über Schutt bis zum ausgesetzten Gipfelgrat (Vorsicht bei Vereisung!) in, laut Literatur, leichter Kletterei im Schwierigkeitsgrad UIAA I zum Gipfel. (Steinmännchen markieren den Weg.)

Wildes Mannle 3.023m

Der Panoramaweg führt hinter der Breslauer Hütte in nördlicher Richtung. Das erste Teilstück verläuft fast ohne Steigung bis zur Moräne. Auf der Moräne führt der Weg dann Bergauf. Ein kurzes Teilstück ist mit Fixseilen gesichert (leichte Kletterei). Auf dem Plateau angekommen in südlicher Richtung zum Gipfelkreuz.
 

Ötztaler Urkund

Der Ötztaler Urkund wird in der Regel bei der Begehung der Wildspitze überschritten. Von der Hütte führt der Weg aus zunächst nördlich über den Urkundkolm und weiter über den Südostgrat zur Wildspitze (mit ausgesetzter Kletterei an einer Stelle im, laut Literatur, Schwierigkeitsgrad UIAA III. Als Hochtour mit entsprechender Ausrüstung und Erfahrung lässt sich der Ötztaler Urkund leichter über den allerdings spaltenreichen Rofenkarferner und den Nordgrat (UIAA-Grad I) besteigen.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.